„Pesta“ – Basketballer der Wk II erreichen erneut das Regionalfinale

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Sport

Am 12.12.2019 fand in der Sporthalle des Pestalozzi-Gymnasiums Heidenau der Kreisausscheid „Jugend trainiert für Olympia“ im Basketball statt.

In einem packenden, zum Teil spektakulären Finale sicherten sich unsere Basketballer der Wettkampfklasse II den Sieg und damit die Qualifikation für das Regionalfinale im kommenden Jahr.

Nachdem das Spiel lange Zeit sehr ausgeglichen verlief, setzten sich die körperlich überlegenen Gäste Mitte der zweiten Halbzeit leicht ab und führten zeitweise bereits mit fünf Punkten Vorsprung. Gegen Ende der Partie kämpften sich unsere Pesta-Baller aufgrund ihrer technisch-taktischen Überlegenheit wieder heran. In der Schlussminute erreichte die Spannung schließlich ihren Höhepunkt, als die Führung mehrfach wechselte, bis unserem Team wenige Sekunden vor der Schlusssirene der entscheidende Korberfolg zum 32:31 – Sieg gelang.

Ein toller Erfolg gegen eine starke und vor allem angenehm fair auftretende Gastmannschaft, der Hoffnungen weckt, beim Regionalfinale den letztjährigen fünften Platz noch weiter verbessern zu können!

 Frank Clausnitzer

Weihnachtssingen bei Heidenau TV

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Weihnachtssingen

 

Volleyballturnier

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Sport

Wettkampfmodus:

  • Mannschaften werden ausgelost
  • Turniermodus je nach Teilnehmerzahl und Anzahl Frauen/Männer
  • Einschreib- & Einzahlende gegen 12.20 Uhr
  • die Auslosung erfolgt ab 12.25 Uhr
  • Beginn ca. 12.40 Uhr
  • Preise: Das Startgeld sowie die Spenden von nicht teilnehmenden Schülern & Lehrern!

        Organisator Claudia Hartmann (Sportlehrerin)

Wichtige Hinweise:

– die Teilnahme kann nur erfolgen, wenn sich die Schüler in die im Sportlehrerzimmer ausgelegten Listen eingeschrieben haben

– die Teilnahme ist verbindlich und gilt für die gesamte Turnierzeit, begründete Abweichungen müssen im Vorfeld mit Frau Hartmann abgesprochen werden

 

 

Mentoren-Programm startet: Das Abraham-Projekt

Veröffentlicht am Veröffentlicht in allgemeine Neuigkeiten

„Was hat das alles jetzt mit der Realität zu tun?“, ist eine Frage, die Schüler immer wieder stellen. Da es nun keine dummen Fragen gibt, sind wir auf die Suche nach guten Antworten gegangen. Eine davon findet in den nächsten Wochen und Monaten Eingang in den Unterricht: Das Abraham-Projekt.

Abraham ist einer der biblischen Erzväter. Er gilt aber nicht nur als Glaubensheld für Juden und Christen, er war auch ein äußerst erfolgreicher Geschäftsmann. In allem, was er organisierte, ging es ihm nicht nur darum, seine Schäfchen ins Trockene zu bringen. Auch seine Kinder und Enkel sollten noch etwas von seinem Reichtum haben.

Nun kann man von erfolgreichen Menschen viel lernen. So entstand die Idee für das Abraham-Projekt: erfolgreiche Christen, die in Wirtschaft und Gesellschaft Führungspositionen innehaben, stellen sich als Mentoren für die Kurse im Fach Evangelische Religion zur Verfügung. Dabei geht es nicht vordergründig um ihre speziellen beruflichen Fähigkeiten, sondern viel mehr darum, dass sie ihre Erfahrungen teilen. Wie sich das anfühlt – Erfolg und Misserfolg. Ob Wahrheit wirklich immer der bessere Weg ist. Und warum es Hoffnung gibt, über alle Grenzen hinaus.

Im Oktober trafen sich daher die Mentoren und Verantwortlichen zum gemeinsamen Start für die diesjährige Mentorentätigkeit. Das sind sieben Männer und eine Frau aus insgesamt drei Generationen und einem wahrlich ökumenischen Hintergrund. In den nächsten Wochen und Monaten wird jeder Mentor den ihm zugeteilten Kurs Evangelische Religion vier Mal besuchen und dabei den Schülern Rede und Antwort stehen. Gemeinsame Grundlage bietet dabei der Lehrplan – und der Anspruch, den Jugendlichen, als den Erwachsenen von Morgen, schon heute auf das vorzubereiten, was jenseits der Schultür wartet – die Realität.

Schüleraustausch mit der tschechischen Parterschule

Veröffentlicht am Veröffentlicht in allgemeine Neuigkeiten

Vom 06.11. bis 08.11.2019 fuhren 15 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 zum Projekt „Fairplay“ – Teil 1 an die Základní škola nach Benešov nad Ploučnicí.

Ein wenig Aufregung während der Anreise war den Kindern schon anzumerken, man spürte die Fragen, die im Raum standen: Wie werde ich mich mit meinem Partnerschüler verstehen? Wie werde ich von den Gasteltern aufgenommen? Um der Antwort vorzugreifen: zur Auswertungsrunde kurz vor der Heimfahrt konnte man in allesamt zufriedene Gesichter schauen.

Die Zeit dazwischen war ausgefüllt mit verschiedenen Teamspielen, dem Besuch eines Eishockeyspiels und dem Schülertraining bei den Děčíner Basketballern. Wir durften einer Trainingsstunde des BK Armex Děčín zuschauen, dieser professionelle Club spielt in der Ersten tschechischen Liga seit Jahren ganz vorn mit. Den ziemlich „vollgepackten“ zweiten Tag haben wir bei Wasserspaß im AquaPark ausklingen lassen.

Das Wichtigste war aber die (wohl bei vielen) erstmalige sprachliche Begegnung mit den Nachbarn und ein erstes Kennenlernen einiger ihrer Gepflogenheiten. So werden die Teilnehmer auch über das Benešover Schulgebäude und die Essenskultur in der Mensa einiges zu berichten wissen.  

Die Deutschlehrerin und Mitorganisatorin Frau Martina Pilnáčková hatte sich zum Schluss noch etwas besonders Kurzweiliges ausgedacht. Die Partnerkinder sollten gemeinsam Zungenbrecher sowohl in deutscher als auch in tschechischer Sprache auswendig lernen und einer Jury synchron(!) aufsagen. Bei dieser Aufgabe hatten die Partnerkinder viel Zeit für sich beide, und ohne es zu merken ging ein ganzer Vormittag wie im Flug vorüber.

Das Pestalozzi-Gymnasium bedankt sich hiermit noch einmal für die Gastfreundschaft und freut sich auf den Gegenbesuch im April 2020.

Das Projekt wurde von Lehrern beider Schulen gemeinsam vorbereitet. Es wird über EU-Fördergelder für deutsch-tschechische Kleinprojekte in der Euroregion Elbe/Labe finanziert.

Reiner Hengst

Pesta-Staffeln glänzen beim Pirnaer Citylauf

Veröffentlicht am Veröffentlicht in allgemeine Neuigkeiten

Am Abend des 11. Oktobers 2019 nahmen zwei Staffeln des Pestalozzi-Gymnasiums Heidenau am 16. WGP-Citylauf durch die Pirnaer Altstadt teil. Bei idealen Temperaturen und in stimmungsvoller Atmosphäre galt es für jede Staffel einen durch Fackeln erleuchteten 1,1 km langen Rundkurs zehnmal zu absolvieren.

Insgesamt 57 Staffeln gingen an den Start und boten den zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern am Start- und Zielbereich auf dem Pirnaer Marktplatz ein aufregendes Spektakel. Unsere „Pestarunners Team 1“ waren von Beginn an unter den Führenden und belegten am Ende mit einer Zeit von 41:05 Minuten einen ausgezeichneten fünften Gesamtrang unter allen angetretenen Staffeln. Noch wichtiger war jedoch der zweite Platz in der separaten Wertung aller 14 Schulstaffeln, wobei die Jungs sogar lange Zeit führten und sich am Ende nur der Staffel des evangelischen Schulzentrums um die Winzigkeit von 23 Sekunden geschlagen geben mussten. Jeder Läufer verausgabte sich bis zum letzten und das komplette Team überzeugte mit echtem Kampf- und Mannschaftsgeist. Beindruckend war auch der Endspurt, mit dem es Schlussläufer Patrick Langhans gelang, die zwischenzeitlich vorbeigezogene Staffel der Oberschule Bad Gottleuba wieder zu überholen und noch um 8 Sekunden zu distanzieren. Als sich unsere Staffel zu später Stunde stolz auf dem Siegertreppchen präsentierte und ihren Pokal, die Urkunde sowie das Preisgeld in Empfang nahm, konnte man ihr die Entschlossenheit ansehen, im nächsten Jahr wiederzukommen und dann nach Möglichkeit noch eine Stufe weiter oben zu stehen. 

Auch die „Pestarunners Team 2“ beeindruckten mit einer tollen Leistung, zumal sie nur zu fünft antraten und somit jede Läuferin/jeder Läufer der Staffel den Kurs zweimal absolvieren musste. Sie teilten sich ihre Kräfte gut ein und erreichten mit einer Zeit von 49:06 Minuten am Ende unter den 57 Staffeln einen respektablen 22. Platz, in der gesonderten Schulwertung wurden sie Neunte.

Alles in allem kann man von einem sehr gelungenem sportlichen Start in die Herbstferien sprechen: Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Läuferinnen und Läufer, die unser Gymnasium mit ihren Leistungen überzeugend vertreten haben.

Frank Clausnitzer

Die Teams:

Pestarunners Team 1: Leandro Schöne, Nick Füssel, Patrik Langhans, Maximilian Paul, Malte Herzog, Philipp Liebing, Konstantin Tussnat

Pestarunners Team 2: Elisa Rechenberger, Sophia Rechenberger, Katarina Filous, Pia Hofmann, Jonas Weintritt